LANG:
Innovative knownledge into practical measures
Über uns
Triathlon-Research hat sich das Ziel gesetzt, Risikofaktoren für Verletzungen im Triathlonsport zu ergründen und zu evaluieren. Dabei werden anthropometrische, anatomische, sportwissenschaftliche, physiotherapeutische, ernährungswissenschaftliche sowie materialbezogene Gesichtspunkte analysiert und in Zusammenhang mit dem Auftreten von Verletzungen gebracht. Hierbei wird nicht nur der Fokus speziell auf Verletzungen gelegt, sondern es werden auch die oben erwähnten, dafür verantwortlichen Faktoren genau analysiert.
Mit unserer Onlineumfrage „Evaluierung von Risikofaktoren zur Etablierung von Präventivmaßnahmen anhand einer epidemiologischen Studie zu Verletzungen im Triathlonsport“, die wir im Juni 2011 gestartet haben, nehmen wir speziell LangdistanztriathletInnen, welche mindestens einmal bei einer Langdistanzveranstaltung an den Start gegangen sind, unter die Lupe. Dabei steht besonders das Ergründen von Zusammenhängen zwischen Trainingsgewohnheiten, körperlichen Voraussetzungen und dem Auftreten von Verletzungen im Vordergrund. Als Zielgruppe gelten alle ambitionierten TriathletInnen aller Leistungslevels, die wissen, wie lästig und störend chronische Verletzungen und „Wehwehchen“ sein können, und die daran interessiert sind, diese zu minimieren, um ihren Sport möglichst verletzungs- und schmerzfrei ausüben zu können. Wir konnten eine sehr zufrieden stellende Rücklaufquote erzielen und uns über 1200 adäquat ausgefüllte Fragebögen aus 50 unterschiedlichen Nationen freuen. Mit den so akquirierten Daten haben wir in puncto Ausführlichkeit und hinsichtlich der Teilnehmeranzahl die größte weltweit durchgeführte Studie zu dieser Thematik. Der große Umfang der Studie und die ausführliche Fragestellung haben natürlich den Vorteil einer sinnvollen und statistisch aussagekräftigen Auswertung. Somit kann zum Beispiel nach Leistungsklassen (high-, middle-, low-class athletes) und den unterschiedlichen Nationen eingeteilt und ausgearbeitet werden. Damit wird ersichtlich, wie viele Stunden ein/e durchschnittliche/r Athlet/in (pro Nation) mit einer x-beliebigen Wettkampfzeit für das gesamte Training und das Disziplinentraining aufwendet bzw. welche ergänzenden Maßnahmen sie/er durchführt (Nahrungsergänzung, Regenerationsmaßnahmen, Krafttraining etc.).